Aktuelles rund um die "Escuela Popular de Artes"

20.03.15 14:56 Alter: 3 Jahr(e)

Von Geysiren und Urwäldern, Urvölkern und Einwanderern

 

Lichtbildervortrag zu Chile und Argentinien stieß auf großes Interesse

Einen abwechslungsreichen Abend erlebten am 6.3.2015 die zahlreich erschienenen Gäste im Kuppelsaal der Verbandsgemeinde/WW-Bank Wissen. Rainer Oertel und Frieder Garschagen entführten das interessierte Publikum mit faszinierenden Bildern und Reiseimpressionen in das landschaftlich und kulturell vielseitige Chile und Argentinien. Die beiden pensionierten Lehrer hatten sich mit ihrer gemeinsamen Südamerikatour von Januar bis Anfang März 2014 einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Das Duo Manzanar (Eduardo Cisternas: Gitarre, Gesang; Michaela Weyand: Querflöte, Akkordeon, Gesang) bereicherte den Ausflug in die unterschiedlichen Gegenden Südamerikas mit stimmungsvoller, authentischer Musik.

Vom andinen Hochland im Norden Chiles ging es über die Tango-Metropolen Montevideo (Uruguay) und Buenos Aires (Argentinien) zu den Urwäldern und Mapuche-Ureinwohnern in den so genannten Kleinen Süden Chiles. Letzte Etappe der Reise waren die chilenische Hafenstadt Valparaíso und die benachbarte, mondäne Touristenstadt Viña del Mar.  Dort trafen die beiden Reisenden im Armenviertel Achupallas Eduardo und Michaela, die von 1998 bis 2007 die Escuela Popular de Artes aufgebaut haben und dieses Projekt seitdem über den Förderverein CREARTE e.V. von Birken-Honigsessen aus unterstützen. Der Erlös des Abends – insgesamt Spenden in Höhe von 700 Euro – kommt diesem sozial integrativen Projekt zugute.