Villa Independencia - ein Viertel oberhalb der Stadt

Der unmittelbare Aktionsraum der EPA sind die Armenviertel der Población  Achupallas
und Villa Independencia. Am Rande des Stadtteils sind in den letzten fünfzehn Jahren zunehmend illegale Landbesetzungen entstanden, die sich an den Hügeln wie ein Ring hochziehen und weiter ausdehnen. 

Vor allem junge kinderreiche Familien, Arbeitslose ohne geregelte Einkünfte und alleiner-
ziehende Frauen errichten dort aus dem Nichts ohne jegliche staatliche Unterstützung ihre Hütten. Dadurch sind neue soziale Brennpunkte entstanden. Die Wohn- und Lebenssituation
der Bevölkerung in den Landbesetzungen ist prekär. Es gibt teilweise keine Wasser- und Abwasserkanalisation und kein Stromnetz. Bei Regen verschlammen die ungeteerten Wege,
so dass die Bewohner zeitweise von der Zivilisation abgeschnitten sind. Es fehlt an öffentli-
chen Einrichtungen, Beratungsstellen oder sonstigen dezentralen Hilfsangeboten.

Für die Kinder und Jugendlichen existieren keine geschützten Räume zur Freizeitbeschäf-
tigung. Problemlagen wie Schulabbruch, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Verschul-
dung, Kinderarbeit, Drogenkonsum, Alkoholismus und Jugendkriminalität gehören zum Alltag.  Die soziale, kulturelle und ökonomische Ausgrenzung der Familien trifft die sich in der Ent-
wicklung befindenden Kinder und Jugendlichen besonders hart.

Sehen sie hier Fotos aus den umliegenden Landbesetzungen.